Pressemitteilungen

06.08.2019

Vorschläge bis zum 26. August

Ehrung engagierter Jugendlicher in Lingen und Meppen

Von Carsten van Bevern

KIWANIS-Vorstandsmitglieder

 

Freuen sich auf möglichst viele und interessante Vorschläge für den zum vierten Mal ausgeschriebenen des Kiwanis-Förderpreises "Jugend für die Jugend": Der amtierende Club-Präsident Friedrich Kirschner (links) sowie Vorstandsmitglied Siegfried Zech. Foto: Carsten van Bevern

  Lingen. Zum vierten Mal wird der Kiwanis-Club Meppen/Lingen im September 2019 den Förderpreis "Jugend für die Jugend" vergeben. Ausgezeichnet werden Gruppen und Jugendliche, die sich in besonderem Maße in der regionalen Jugendarbeit engagieren. Vorschläge sind noch bis zum 26. August möglich.

 Der Kiwanis-Förderpreis „Jugend für die Jugend“ war nach Aussage des Initiator Siegfried Zech von der regionalen Kiwanis-Gruppe in den letzten Jahren ein voller Erfolg: „Wir hätten vorher nie gedacht, wie viele Jugendliche sich in unserer Region für andere Jugendliche einsetzen und stark machen. Aus diesem Grund rufen wir erneut alle Freunde und  Begleiter von ehrenamtlich tätigen Jugendlichen auf, diese für den Förderpreis vorzuschlagen.“ 

Würdigung von engagierten Jugendlichen

Der Kiwanis-Club Meppen/Lingen möchte damit die herausragenden Leistungen von Jugendlichen, die sich in ihrer Freizeit in besonderem Maße in der regionalen Jugendarbeit engagieren, würdigen. "Die Art des Engagements der Jugendlichen spielt dabei keine Rolle. Es ist lediglich wichtig, dass durch die Tätigkeit die Jugendarbeit gefördert wird", erklärte der aktuelle Kiwanis-Präsident Friedrich Kirschner in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Unterstützt werde die Aktion auch von vielen Sponsoren, ohne deren Hilfe eine solche Ehrung des Engagements für Jugendliche gar nicht möglich wäre.

Seit acht Jahren verteilt die Kiwanisgruppe Meppen/Lingen in der Region Schulranzen an bedürftige Kinder. Foto: Kiwanis Meppen/Lingen/Siegfried Zech

 2015 hat die emsländische Kiwanis-Gruppe, die nach den Lions und Rotary zur weltweit drittgrößten Service-Club-Organisation gehört, den Förderpreis erstmals ausgeschrieben. Der erste Hauptpreis ging zu gleichen Teilen an Marcus Hermes aus Lingen und Hendrik Albers aus Salzbergen, die sich als Jugendtrainer und Spieler bei Olympia Laxten hervorgetan haben, zudem wurden vier weitere mit jeweils 250 Euro dotierte Ehrenpreise vergeben. Im Jahr darauf wurde die Jugenfeuerwehr aus Messingen ausgezeichnet und fünf weitere Gruppen erhielten Sonderpreise. 2017 schließlich erhielt der Jugendausschuss der Freilichtbühne den Hauptpreis, drei Gruppen erhielten Ehrenpreise – danach wurde die Preisvergabe auf einen Zwei-Jahres-Turnus umgestellt.

Formlose Bewerbung

Wie funktioniert nun die Bewerbung? "Ehrenamtlich engagierte Kandidaten müssen von Freunden und Gönnern vorgeschlagen werden. Die Nominierung kann formlos, aber schriftlich erfolgen. Neben der Beschreibung der Leistung und Tätigkeit sollten noch ein paar Angaben zum Jugendlichen gemacht werdn", erläuterte Zech das Verfahren.

Die Bewerbungen können ab sofort bis zum 26. August per Post an

Dr. Ruppert Manneck, Ampferweg 4 in 49716 Meppen oder

per E-Mail an siegfried.zech@kiwanismeppen-lingen.de gesandt werden.

Auch Reisen ins Ausland stehen auf dem Programm der Mitglieder der Kiwanisgruppe Meppen/Lingen: Anfang 2019 wurde auf der dritten Asienreise auch die Hilfsorganisation Childrens Hope in Action in Hoi in Vietnam besucht und deren Arbeit unterstützt. Foto: Kiwanis Meppen/Lingen

 Der diesjährige Jugendförderpreis soll am Samstag, 7. September, gegen 19 Uhr im Rahmen der öffentlichen Jo-Jo-Kulturveranstaltung der katholischen Kirchengemeinde St. Josef und der evangelisch-lutherischen Johanneskirchengemeinde in Lingen übergeben werden.

Viele weitere Aktionen

Weitere Aktionen des Clubs, der vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unterstützt, die durch körperliche, geistige oder gesellschaftliche Ursachen in ihrer Entwicklung gehindert sind die Vergabe eines Preises für besonders engagierte Hauptschüler, weitere Spenden für in diesem Bereich tätige Gruppen und Einrichtungen und seit acht die kostenlose Abgabe von hochwertigen Schulranzen an bedürftige Kinder.

Über professionelle Selbstverteidigung- und Gewaltpräventionstrainings ging es beim schlagkräftigen Besuch von Tana Schulte und Chris Schmidt von You Can Fight (YCF) aus Köln. Derartige Vorträge und Informationsveranstaltungen gehören regelmäßig zum Programm der Gruppe. Foto: Kiwanis Meppen/Lingen / Siegfried Zech

Eher im Stillen leistet die Gruppe aber vor allem Hilfe in Einzelfällen. So ermöglicht die Gruppe derzeit laut dem Präsidenten Kirschner zum Beispiel einem musikalisch begabten Jungen mit einem Handicap Geigenunterricht und einem anderen Jugendlichen in einem besonderen Umfeld eine zusätzliche Betreuung. "Alle Mitglieder unserer Gruppe sind da jederzeit ansprechbar", bietet Kirschner weitere unkomplizierte Hilfe in vergleichbaren Fällen an. Entschieden wird über Unterstützungsgesuche oder Bitten auf den alle zwei Wochen abwechselnd in Meppen und Lingen stattfindenden Treffen der Club-Mitglieder.

"Auch das eigene Leben bereichern"

Doch nicht nur das caritative Engagement steht bei diesen regelmäßigen Treffen und im Vereinsleben eine große Rolle. "Unseren derzeit 19 Mitgliedern geht es auch um das Gesellige, das gemeinsame Erleben und das Diskutieren aktueller Themen", berichtet Kirschner. Es werden Firmen und Einrichtungen besucht, Fachleute oder Gruppenmitglieder halten Vorträge und es werden gemeinsam Ausflüge und Urlaube verbracht. "Wir wollen unser Leben und das Leben anderer bereichern", laute daher das Motto.

Auch Interessierte können sich daher gerne bei der Gruppe melden, nähere Infos unter www.kiwanis-meppen-lingen.de

(Autor und Fotos: Carsten van Bevern)

15.06.2019

Kiwanis Schulranzen-Aktion 2019

Quelle: Lingener Tagespost (Samstag, 15. Juni 2019), S.16

 

Tornister bringen Kindern mehr Freude zum Schulstart

LINGEN 143 neue Tornister hat der Kiwanis-Club Meppen/Lingen organisiert, um nun zum neunten Mal die Schulranzen-Aktion durchzuführen.

Zur Übergabe begrüßte Siegfried Zech neben den Kindern mit ihrer Begleitung aus Lingen und Meppen Sponsoren und Kiwanis-Mitglieder. Kiwanis ist eine weltweite Organisation von Freiwilligen, die sich aktiv für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft einsetzen. Zech bedankte sich bei Gabriele Sickmann für die Vorbereitung und Organisation mit einem Blumenstrauß.

Die 143 Tornister decken den Bedarf von 27 Institutionen wie zum Beispiel Kitas, SKM, SkF und Diakonie ab.

"Auch in diesem Jahr hat uns die Firma Scout wieder die Möglichkeit gegeben, dort begünstigt einzukaufen", so Zech. "Besonders freuen wir uns über die gute Zusammenarbeit mit den hiesigen Kindertagesstätten und weiteren sozialen Einrichtungen aus Meppen und Lingen, durch die wir die Verteilung der Tornister an die Kinder aus sozial benachteiligten Familien organisieren können", sagte Zech weiter.

Jedes Jahr seien es andere Kinder, denen mithilfe eines neuen Schulranzens vielleicht ein besserer Start in ihren neuen Lebensabschnitt ermöglicht werde. "Natürlich kann so eine Aktion nur mithilfe der zahlreichen und großzügigen Spenden vieler regionaler Unternehmen und Einzelspendern gelingen", sagte Kiwanis-Mitglied Tim Lühn.

Dann waren die Kinder nicht mehr zu halten. Bei den bunten Tornistern waren bei den Mädchen Abbildungen der Eisprinzessin und bei den Jungen Feuerwehrmann Sam und das Piratenschiff die Favoriten. Sie konnten es kaum abwarten, den Inhalt, passende Federmäppchen, Geldbörse und Turnbeutel, in Augenschein zu nehmen.

 

04.05.2019

Projekt "Grenzenlos - Begegnung ermöglichen"

Quelle: Lingener Tagespost (Samstag, 4. Mai 2019)

 

Kiwanis Club Meppen/Lingen überreicht Spende in Höhe von 3.600 Euro

Christophorus-Werk und Evangelische Jugend Lingen können Projekt „Grenzenlos – Begegnung ermöglichen“

Einen Scheck in Höhe von 3.600 Euro konnten Mitglieder des Kiwanis Clubs Meppen/Lingen jetzt im Christophorus-Werk Lingen überreichen. Der Spendenerlös aus dem Charitykonzert mit der Pianistin Ekaterina Litvinseva fließt in das Projekt „Grenzenlos – Begegnungen ermöglichen“.

Den Betrag erhalten das Christophorus-Werk und die vier evangelischen Kirchengemeinden für ihre Jugendarbeit. Auf unterschiedlichen Ebenen soll das Projekt „Grenzenlos“ realisiert werden, damit vielfältige Begegnungsräume ermöglicht werden. Gedacht wird unter anderem an ein Kennenlernen und Miteinander in mannigfaltiger Konstellation und Atmosphäre. So bietet zum Beispiel das Wohnheimfest des Christophorus-Werkes am 10. August 2019 einen lockeren und festlichen Rahmen, wie Geschäftsführer Georg Kruse mitteilte. „Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung und für dieses Projekt“, betonte er.

Die Jugendkoordinatorin Kerstin Schomakers dankte für die Spende und verwies auf einen gemeinsamen Tagesausflug zum Bibelgarten in Nimwegen. „Kinder der Mosaikschule des Christophorus-Werkes und Sechstklässler der Evangelischen Jugend werden im Rahmen des Diakonieprojektes diese Auftaktveranstaltung gemeinsam durchführen“, erklärte sie. Siegfried Zech, Vorstandsmitglied des Kiwanis Club Meppen/Lingen freute sich mit den anderen Herren, „dass wir aufgrund einer tollen Veranstaltung diese stolze Summe für die Kinder- und Jugendarbeit überreichen können.“

 

09.04.2019

Beleuchtungsanlage erhellt Abenteuerspielplatz der AWO in Lingen / Spende des Kiwanis-Clubs

Alle Hände auf dem roten Buzzer, rückwärts zählen, und bei null erstrahlen 26 Lampen (im Hintergrund) den Abenteuerspielplatz im Lingener Stadtteil Goosmanns Tannen (Foto: Johannes Franke)
Quelle: Lingener Tagespost (Dienstag, 9. April 2019), S.13

Lingen. Mit einem Knopfdruck vieler kleiner und großer Hände ist in Lingen die Beleuchtungsanlage für das etwa 4.500 Quadratmeter große Außengelände des Stadtteiltreffs Abenteuerspielplatz „Wunderland“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Emsland in Betrieb genommen worden.

„Wie viele Lichter verdanken nur ihrem Leuchter, dass man sie sieht“, zitierte Einrichtungsleiter Daniel Sielaff den Dichter Friedrich Hebbel. Dieser Gedanke komme auch hier zum Ausdruck, „denn nun können wir weitere Schritte unternehmen, um den wachsenden Ansprüchen und Anforderungen, welche wir uns als Arbeiterwohlfahrt und als Stadtteiltreff auferlegen, gerecht zu werden“, betonte der Sozialarbeiter. Die vielfältigen, ehrenamtlich betreuten Freizeitangebote können nunmehr an sieben Wochentagen ganzheitlich und zudem in den Abendstunden durchgeführt werden. Die Angebotserweiterung sei somit auch ganz im Sinne der Kinder, Jugendlichen und Familien, Anwohner und Besucher.

Ermöglicht wurde diese Installation durch eine großzügige Spende des Kiwanis-Club Meppen/Lingen sowie durch die Unterstützung der Stadt Lingen und des Landkreises Emsland. Gekommen waren Mitglieder des Ortsrates Laxten, Vertreter des Ortsvereins und des Kreisverbandes Emsland der AWO. Sielaff dankte ihnen, besonders jedoch Heinz-Georg Klein, „der sich sehr stark sozial engagiert und unserer Einrichtung und unserem Konzept sehr wohlgesonnen ist.“

Er habe quasi die Initialzündung gegeben und die Hebel für diese wichtige Baumaßnahme in die Wege geleitet. Zudem dankte Sielaff Christian Quadt von der Quadt GmbH „für die tolle und unkomplizierte Umsetzung.“ In seinem Grußwort hob der Erste Vorsitzende des AWO-Kreisverbandes, Joachim Stasch, die wichtige Aufgabe des Abenteuerspielplatzes hervor. Die neue Beleuchtungsanlage sorge zudem für „mehr gefühlte Sicherheit."

Das Kiwanis-Motto: „Serving the children of the world – Den Kindern der Welt dienen“, werde hier vor Ort umgesetzt. „Die Familien, Toleranz, Integration sowie ein friedliches Zusammenleben stehen bei uns als Vorzeigeprojekt im Vordergrund“, betonte Stasch und dankte allen Unterstützern.

Lingens Zweiter Bürgermeister, Stefan Heskamp, fand es „bemerkenswert, welch tolle Arbeit und Betreuung im Sinne des Gemeinwesens auf dieser Anlage durchgeführt wird.“

Friedrich Kirschner, Präsident des Kiwanis-Club Meppen/Lingen, fand es „wunderschön, wie wir hier Leben erleben und einen Beitrag ganz im Sinne unseres Mottos dazugeben können.“ Kreisjugendpfleger Ulrich Engling vom Landkreis Emsland bezeichnete es als „ganz tolle Sache und wichtig, sich in der Natur aufzuhalten und zu spielen.“

Auch Leonie und Al Mahmoud drücken gemeinsam auf den roten Buzzer. Die 26 warm strahlenden Lampen erhellen den Platz. Ihre Kinderaugen leuchten: „Wir sind jeden Tag hier. Alles ist schön.“

29.03.2019

Heimatverein ehrt langjährige Mitglieder

Quelle: Lingener Tagespost (Freitag, 29.03.2019)

06.03.2019

Aktiv für Kinder

Quelle: Lingener Tagespost (Mittwoch, 06.03.2019)

26.02.2019

CHIA-Stiftung in Hoi An/Vietnam und Kiwanis Meppen/Lingen

Stehend v.l.: Uwe Langer, Wilhelm Wolken, Ch. Marten, Otto Lieber, Friedrich Kirschner, Frank Bachmann, Hans Determann, Leiterin Nguyen Thi Dung mit Kind, Siegfried Zech, Ingolf Lutz, Hermann Beestermöller, Günter Otten und Hermann Rugen.

Die dritte Asien-Reise von 10 Kiwanis-Freunden und zwei Gästen vom KC Meppen/Lingen sollte auch zur Organisation, Children's Hope in Action (CHIA) in Hoi An/Vietnam führen. Children's Hope in Action ist eine im Jahr 2006 gegründete Wohltätigkeitsorganisation, die die am stärksten benachteiligten Kinder und ihre Familien in der Provinz Quang Nam betreut und unterstützt.

Die Gründerin Robyn Morley arbeitete ehrenamtlich in einem Waisenhaus mit behinderten und benachteiligten Kindern. Während dieser Zeit im Waisenhaus half sie auch einigen kranken und behinderten Kindern, die noch bei ihren Familien lebten. Sie bemerkte eine große Lücke in der Verfügbarkeit von Diensten in Hoi An für diese Kinder und stellte fest, dass viele Familien aufgrund ihrer finanziellen Bedingungen gezwungen waren, ihre Kinder ins Waisenhaus zu schicken, um Zugang zu einer Behandlung zu erhalten.

Die CHIA konzentrierte ihre Bemühungen und Ressourcen zunächst auf drei Schlüsselbereiche - Gesundheits- und medizinische Unterstützung, Behindertenhilfe und Bildungsunterstützung. Inzwischen unterstützt CHIA über 500 Kinder in der Provinz Quang Nam. Künftig möchte die Organisation auch in ländlichen Gebieten tätig werden. Insbesondere auf dem Land ist Kindern wegen der schwierigen sozialen und finanziellen Situation ihrer Familien ein Schulbesuch nicht möglich oder aber der Zugang zu guter Ernährung verwehrt.

Das Büro von Children's Hope in Action befindet sich in Hoi An City. CHIA ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die eine Reihe von Dienstleistungen für benachteiligte Kinder in der weiteren Provinz Quang Nam anbietet. In zentraler Lage gehört diese Provinz zu den ärmsten Gebieten in Vietnam, in denen viele Familien mit weniger als drei Dollar pro Tag überleben müssen. Das Wachstum in Vietnam war in den letzten zehn Jahren enorm und CHIA unterstützt Kinder, ihre Familien und ihre Gemeinschaften, um bei diesem Wachstum auch eine bessere Zukunft für alle zu schaffen.

Den Kontakt zur Einrichtung hatte KC Freund Frank Bachmann hergestellt. Schatzmeister Uwe Langer hatte wegen der hohen Überweisungsgebühren den Spendenbetrag in bar dabei. Wir freuen uns, auch auf dieser Asien-Reise ganz dem Kiwanis-Motto "Serving the children of the world" nachkommen zu können, so KC-Freund Siegfried Zech. Die Begrüßung war herzlich und nach ein paar einführenden Worten der Leiterin Nguyen Thi Dung konnten die Kinder auch schon die mitgebrachten Spiele testen. KC Präsident Friedrich Kirschner bedankte sich und übergab unseren Spendenbetrag für die äußerst notwendige Arbeit vor Ort.

20.11.2018

Ekaterina Litvinseva zaubert mit Klang und Ton

Foto: Peter Löning
Quelle: Lingener Tagespost (Dienstag, 20.11.2018)

14.11.2018

Konzert für den guten Zweck

Quelle: EL-Kurier (Mittwoch, 14.11.2018)

05.11.2018

Charity-Konzert im Lingener Christophorus-Werk

Quelle: Lingener Tagespost (Montag, 05.11.2018)

17.07.2018

Kiwanisclub Meppen/Lingen fördert "Ankerland"

Quelle: Lingener Tagespost (Dienstag, 17.07.2018), S.17

04.07.2018

Sie haben es versucht - und geschafft

Quelle: Lingener Tagespost (Mittwoch, 27.06.2018)

29.06.2018

8. Schulranzen-Aktion des Kiwanis-Club Meppen-Lingen

Quelle: Lingener Tagespost (Samstag, 09.06.2018)

30.05.2018

Frischer Spargel im Angebot

Quelle: EL-Kurier (Mittwoch, 30.05.2018), S.3

15.01.2018

Erlös aus Gemeindefest geht an Kinderschutzbund

Quelle: Lingener Tagespost (Montag, 15.01.2018), S.10

05.01.2018

Bäume für einen guten Zweck

(v.l.) "kleinvieh"-Geschäftsführer Thomas Pieper, Kiwanis-Vorstand Siegfried Zech, Gabriele Sickmann und kleinvieh-Geschäftsführer Claus Diekel (Quelle: Keuper-Foto)
Quelle: Meppener Tagespost (Dezember 2017)